Fakten zum Coronavirus

Beim Coronavirus handelt es sich um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Bedrohung mit schweren, durchaus auch tödlichen Krankheitsverläufen und einer steigenden Zahl von Betroffenen.

Am 11. März 2020 erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die weltweite Ausbreitung von COVID-19 zur Pandemie.

Die Bewertung des Robert-Koch-Instituts fällt heute deutlich kritischer aus als noch vor Wochenfrist: Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als hoch eingeschätzt.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, besteht in Altenheimen und Krankenhäusern mittlerweile ein weitgehendes Besuchs- und Betretungsverbot.

Credit: CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM, WikiCommons

Insbesondere bei älteren und an chronischen Grunderkrankungen leidenden Patienten kann das Coronavirus zu schweren Krankheitsverläufen mit Atemproblemen und Lungenentzündungen führen.

Je langsamer sich das Coronavirus ausbreitet, desto besser ist das deutsche Gesundheitssystem in der Lage, damit umzugehen. Je weniger Menschen sich zeitgleich anstecken, desto besser können Ärzte Schwerkranke behandeln.

Denn ethisch schwierig wird es bei italienischen Verhältnissen, wenn die Ärzte in einer Triage darüber entscheiden müssen, wie sie die knappen personellen und materiellen Ressourcen auf die Patienten aufteilen sollen.

Nach jahrelangen massiven Sparmaßnahmen verfügt Italien nur noch über insgesamt 5.100 Intensivbetten.

Credit: JBTwiki, WikiCommons